Entlastung bei Grunderwerbsteuer kommt Teilerfolg für den Verband Wohneigentum

Entlastung bei Grunderwerbsteuer...


Bei einer langjährigen Forderung kann der Verband Wohneigentum NRW endlich einen Erfolg verzeichnen: Der nordrhein-westfälische Landtag hat bei der Grunderwerbsteuer Entlastungen für selbstnutzende Wohneigentümer beschlossen.

Die Aufhebung der Grunderwerbsteuer für selbstnutzende Eigentümer ist eine langjährige Forderung des Verband Wohneigentum. 

Die Landesregierung wurde am 15. Dezember 2021 vom nordrhein-westfälischen Landtag beauftragt, ein Förderprogramm zur Entlastung bei der Grunderwerbsteuer aufzulegen. Konkret heißt es in dem Antrag zum Landeshaushalt: Man verfolge das Ziel, Bürgerinnen und Bürger und insbesondere junge Familien bei der Schaffung von angemessenem Wohneigentum zu unterstützen.

Wer von dem 400 Millionen Euro schweren Förderprogramm profitieren wird und ab wann oder wo Anträge zu stellen sind, bleibt bis jetzt noch unklar. Der Verband Wohneigentum NRW hat daher die Landesregierung gebeten, möglichst zeitnah verlässliche Eckdaten des Förderprogramms sowie einen groben Zeitplan zu veröffentlichen.

NRW erhebt höchste Grunderwerbsteuer

Eine Entlastung bei der Grunderwerbsteuer ist aus Sicht des Verband Wohneigentum NRW ein überfälliger Schritt. Denn die Preise für Eigenheime und Eigentumswohnungen kennen in NRW in den letzten Jahren keine Grenzen mehr. Das durchschnittliche nordrhein-westfälische Eigenheim hat im Jahr 2020 gut 430.000 Euro gekostet. Mit den üblichen Kaufnebenkosten müssen Bürgerinnen und Bürger in NRW also gut eine halbe Million Euro für den Kauf ihres Wohneigentums aufbringen.

Als größter Posten bei den Kaufnebenkosten schlägt in NRW die Grundsteuer zu Buche. Schließlich erhebt Nordrhein-Westfalen mit 6,5 Prozent deutschlandweit den höchsten Steuersatz auf den Immobilienkauf. Die Folge: Die Grunderwerbsteuer schlägt beim Durchschnitts-Eigenheim in NRW mit beinahe 28.000 Euro zu Buche. Das entspricht über acht vollen monatlichen Haushaltsnettoeinkommen. Bei einer monatlichen Sparrate von 10 Prozent müsste ein Durchschnittshaushalt in NRW 82 Monate – also beinahe 7 Jahre – sparen, um allein die Grunderwerbsteuer bezahlen zu können.

Quelle: 2020 Verband Wohneigentum NRW e.V.




 

Firma

Immobilien-K3
Simone Optendrenk
Herrenpfad Süd 30 A
41334 Nettetal-Kaldenkirchen

Kontakt

Tel.: 02157-870245
Fax: 02157-870248
Mobil:0174-3863743
e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Unsere AGB

Bewertungen

Powered by Cyber-D-Sign
Copyright © 2012-2019 Immobilien K3 Simone Optendrenk.